1. Überprüfe ob dein Verstärker überbrückt werden kann.

Das sollte aus der Beschreibung, die du mit dem Gerät erhalten hast, hervorgehen. Wenn du einen gebrauchten Verstärker hast, oder die Beschreibung fehlt, gehe online und suche die technischen Daten auf der Webseite des Herstellers.

2. Ermittle den Aufbau deines Gerätes

An deinem Zweikanal Verstärker solltest du 4 Anschlüsse sehen: einen Positiv (+) sowie einen Negativ (-) für Kanal 1 und das gleiche für Kanal 2. Lass uns jeden Kanal wie folgt benennen:

  • Kanal 1
    • "A" (positiv)
    • "B" (negativ)
  • Kanal 2
    • "C" (positiv)
    • "D" (negativ)

 

3. Verbinde die Endstufe mit dem Subwoofer

Von den Kabeln, die aus dem Lautsprecher kommen, verbinde die rote, positive Leitung mit Eingang A (Positiv für Kanal 1) und verbinde das schwarze (oder nicht geriffelte) Lautsprecherkabel mit Anschluss "D". Stelle die Verbindung her, in, dem du die kleine Schraube im Kanal-Eingang aufdrehst, das Kabel zwischen die Kontakte legst und die Schraube wieder zudrehst, sodass das Kabel ncht herausrutschen kann.

·         An den Lautsprechern müssen die Kabel mit etwas Plastik-Isolierung geschützt werden. Schneide dazu etwas Isolierband ab (sehr wenig, es muss nur um ein dünnes Kabel gelegt werden). Du kannst dafür eine Isolierzange verwenden.

 

·         Diese Verbindung kombiniert die Kraft aus zwei verschiedenen Kanälen und verdoppelt dadurch die Power des Outputs.

 

4. Überbrücken eines Vierkanalverstärkers

 

Wie in Methode 1 musst du herausfinden, ob dein Verstärker überbrückt werden kann. Nimm die gleichen Vorsichtsmaßnahmen vor, lies das Handbuch oder recherchiere online.

 

 

5. Ermittle den Aufbau deines Geräts

Bei einem Vierkanalverstärker solltest du acht Anschlüsse sehen: die Kanäle 1 bis 4 haben jeweils einen positiven (+) und einen negativen (-) Anschluss. Lass uns die Anschlüsse wie folgt benennen:

 Kanal 1

“A” (positiv)

 “B” (negativ)

·         Kanal 2

·         “C” (positiv)

·         “D” (negativ)

·         Kanal 3

·         “E” (positiv)

·         “F” (negativ)

·         Kanal 4

·         “G” (positiv)

            “H” (negativ)

 

 

          

6. Verbinde den Verstärker mit dem ersten und evtl. zweiten Subwoofer

 Verbinde das rote (oder geriffelte) Lautsprecherkabel mit Anschluss "A” und verbinde das schwarze (oder nicht geriffelte) Lautsprecherkabel mit Anschluss "D". Stelle die Verbindung her, in, dem du die kleine Schraube im Kanal-Eingang aufdrehst, das Kabel zwischen die Kontakte legst und die Schraube wieder zudrehst, sodass das Kabel nicht herausrutschen kann.

·         Sobald die Kabel gesichert sind, besteht die Verbindung zwischen dem ersten Lautsprecher und dem Verstärker.

        

 

v

  • Führe einen Test durch, um festzustellen, ob dein Verstärker bereits überbrückt ist, indem du ihn einschaltest und die Voltzahl zwischen dem negativen Lautsprecherausgang und (unter der Voraussetzung, dass die Maßnahme für dein Auto gedacht ist) dem Fahrzeugboden misst. Wenn du einen Wert erhältst, der nicht Null ist, dann ist dein Verstärker bereits überbrückt, und jegliche weitere Versuche, ihn zu überbrücken, werden in Unzufriedenheit enden.